Dr. med. Karl Biedermann
Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie
Seestrasse 126, 8810 Horgen
Telefon 044 728 80 70

Arthrose / Gelenkschmerzen

Die Arthrose ist eine Gelenkserkrankung, bei welcher die Gelenkoberfläche -der Gelenkknorpel- zunehmend zerstört wird. Prinzipiell können sämtliche Gelenke des Körpers davon befallen werden, doch die Hüft-und Kniearthrose tritt besonders häufig auf. Fast jeder zweite Mensch über 50 Jahren ist davon betroffen. Es kommt zu einer Entzündung mit Ergussbildung im Gelenk ("Wasser im Knie"),welche Schmerzen verursacht. Die ehemals spiegelglatte Knorpeloberfläche wird immer rauher und dünner bis schlussendlich  der Knochen freiliegt. Reibt Knochen auf Knochen ist dies sehr schmerzhaft und es kommt zu einer zunehmenden Bewegungseinschränkung. Die Knochenoberfläche wird härter (sklerosiert) und es baut sich neuer Knochen an, sog. Osteophyten oder Knochensporne.

Auslöser der Arthrose

  • Altersbedingter Gelenkverschleiss
  • Uebergewicht
  • Fehlstellungen (X-oder O-Bein)
  • Wiederholte Ueberbelastungen in Beruf und Sport
  • Verletzungen am Gelenk
  • Entzündliche Gelenkserkrankungen (Rheuma u. a.)

Therapiemöglichkeiten

Im Anfangsstadium wird die Arthrose konservativ, d.h. ohne Operation, behandelt. Dabei kommen entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente (Salben, Gel,Tabletten,Injektionen), physikalische Therapie, stützende Bandagen und Einlagen zum Einsatz. Bei deutlichem Uebergewicht kann eine Gewichtsreduktion wahre Wunder bewirken! Mit knorpelstärkenden Mitteln (Chondroprotektiva) kann zwar kein neuer Knorpel nachwachsen aber der Abbau zumindest aufgehalten oder verzögert werden.

Injektionen ins Gelenk mit Cortison helfen bei stark entzündlichen, aktivierten Arthrosen. Hyaluronsäure (künstliche Gelenkschmiere) ins Gelenk injziert verbessert die Beweglichkeit und lindert Schmerzen bei der "trockenen" Arthrose. Seit neuerem bieten wir auch eine wirkungsvolle Behandlung mit körpereigenem Plasma (Autologous Conditioned Plasma), das ACP-Therapieververfahren an.          

Operation 

Wenn alle diese Therapien nichts mehr helfen, die Gehstrecke immer kürzer wird und auch im Ruhezustand Schmerzen anhalten ist eine operative Behandlung angezeigt:

Bei gelenkerhaltenden Eingriffen wird  z.B. am Knie eine Achsenfehlstellung (ein O-oder X- Bein) korrigiert um den abgenützten Gelenksanteil zu entlasten.

Wenn die  Gelenkszerstörung zu gross ist sollte ein Kunstgelenk, eine Hüftprothese oder Knieprothese eingesetzt werden. Damit lassen sich Arthrosebeschwerden nachhaltig  behandeln: Eine schmerzfreie Mobilität ist wieder möglich!

Weitere Informationen
Wir behandeln Sie

Dr. med. Karl Biedermann ist Gelenk- und Sportchirurg und behandelt  seit Jahren Arthrosebeschwerden. Eine erste Abhilfe schaffen wir durch Medikamente und weitere Behandlungen. Bei starker Schädigung der Gelenkknorpel ist allenfalls eine Operation angezeigt. Um Ihnen möglichst umfassend zu helfen, nehmen wir auch zunächst kleine Schäden ernst.

Informationen und Kontakt >